ochs
  Startseite
  Ich
  Friends
  Pics
  Saufspiele
  Mucke
  Was dummes
  Gästebuch
  Kontakt

   SlipKnoT
   Melles Page
   Sabi Page
   Tabes

http://myblog.de/ochs

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tödliche 6

Voraussetzungen: 6 Gläser, Blatt Papier, Würfel
Empfohlene Spieleranzahl: 2-8

Beschreibung:
Man fülle die 6 Gläser mit Alkohol seiner Wahl; Das Blatt Papier unterteilt man in 6 gleichgrosse Felder und beschriftet diese mit 1-6. Ein Spieler würfelt und stellt ein gefülltes Glas auf ein Feld des Blattes mit der gewürfelten Zahl. Der nächste Spieler würfelt usw. Würfelt ein Spieler eine Zahl, die bereits mit einem Glas auf dem Blatt belegt ist, muss er es exen und zur Seite stellen (wieder füllen nicht vergessen); würfelt er eine Zahl, deren Feld auf dem Blatt frei ist, muss er ein volles Glas darauf stellen. Nun kann es passieren, dass alle Felder mit vollen Gläsern belegt sind, dann muss er solange würfeln, bis alle Felder leer sind oder er eine Zahl würfelt, deren Feld auf dem Blatt nicht belegt ist, dann darf er ein neues Glas darauf stellen und die Würfel weitergeben.(Wichtige Grundlage für dieses Spiel: Starke Leber und genug Alkohol)


Bierdeckelwerfen

Voraussetzungen: ausreichend Bier in Flaschen
Empfohlene Spieleranzahl: 2 - unendlich

Beschreibung:
Jeweils zwei Spieler sitzen sich auf dem Boden gegenueber. Ihr Abstand zueinander betraegt am Anfang ca. 2m, im Verlauf des Spieles kann er variieren. Die Beinstellung beträgt exakt 90° - und wirkt somit des unnötigen Alkoholverdunstens hervorgerufen durch Such- und Aufstehvorgänge entgegen. Um den nötigen Vorrat an Bierdeckeln zu gewährleisten und um die Zielgenauigkeit zu erhöhen, werden am Anfang des ersten Spieles ein paar Bierflaschen geext. Jeder Spieler plaziert seine volle Bierflasche genau vor sich, der Bierdeckel liegt jeweils verkehrt herum auf dem Bierflaschenmund. Nun versucht jeder der Spieler seinem Gegenüber mit einem Bierdeckel den seinigen von der Bierflasche zu werfen. Gelingt dies, so muss das Opfer eine vorher ausgemachte Anzahl von Bierschlücken, Bierflaschen, Bierkästen, usw. trinken. Wirft er aber daneben, muss sein Gegenüber unverzüglich mit dem Werfen fortfahren, um den Trinkvorgang nicht unnoetig zu behindern. Versagt der Gegenspieler, z.B. durch plötzlich auftretende Kotzanfälle oder dergleichen, so muss man sich sofort einen neuen Mitspieler suchen. Am Ende des Spiels wird dies allerdings - aus Erfahrungswerten - immer sehr kritisch. Falls sich Fehlwürfe häufen, einfach näher zusammenrücken. Ziel des Spieles ist es, ohne zwischenzeitliches Kotzen mindestens ein Kasten Bier zu exen.


Bier-Rally

Voraussetzungen: 4 Lokale, Fußfesseln
Empfohlene Spieleranzahl: 2, 4, 6, ... (hauptsache Gerade) + Organisator

Beschreibung:
Es werden 2er-Teams gebildet und mit Fußfesseln (oder Seil, oder was halt grade da ist) an den Füßen aneinander gebunden. Die Rally beginnt in Lokal A, dann zu B, C und D und schließlich wieder zu A. In gedem Lokal muß jedes Team 2x 0,5 L Bier so schnell wie möglich konsumieren und dann weiter zum nächsten Lokal. Der oder die Organisator(en) eilen voraus und sorgen dafür, daß die ensprechende Menge bereitstellt. Sieger ist das Team, das als erstes wieder in Lokal A ist und dort die letzten 2x 0,5 L ausgetrunken hat.Die Spieler dürfen keine Hilfsmitten wie Bus, oder Straßenbahn benutzen.Wegen der Vorraussetzungen ist dieses Spiel eher nur in urbanen Gegenden durchführbar.Kleiner Tip: Kellerlokale oder Lokale in höheren Etagen ohne Lift sind zu bevorzugen.


Bottle-Fish

Voraussetzungen: Alkohol
Empfohlene Spieleranzahl: 3 - 10

Beschreibung:
Irgend ein Mitspieler beginnt. Es wird durchgezählt. Der erste sagt "1", der zweite "2" usw. Bei allen Zahlen, die durch fünf teilbar sind oder in denen fünf enthalten ist, sagt man "Bottle", und bei allen Zahlen, die durch sieben teilbar sind oder in denen sieben enthalten ist sagt man "Fish". Sowohl bei bei "Bottle", als auch bei "Fish" ist Richtungswechsel. Das Spiel ist zu Ende, wenn man bei fünfunddreißig angekommen ist, dann sagt man "Bottle-Fish". Wenn man sich verzählt oder einen Richtungswechsel verpaßt oder einen anderen Fehler begeht, muß der Betroffene trinken. Bei "35" dürfen als Belohnung alle trinken.


Beer Race

Voraussetzungen: Becher und jede Menge Bier
Empfohlene Spieleranzahl: mehrere Vierer-Teams

Beschreibung:
Zuerst werden Teams gebildet; jedes Team besteht aus 4 Personen. Die beiden Teams stehen sich an einem Tisch gegenüber, jeder Mitspieler hat einen vollen Bierbecher vor sich stehen.
An einem Tischende wird zu trinken begonnen: Die Startsäufer der beiden Teams stehen sich gegenüber. Sobald der erste seinen Becher geleert hat, klopft er dem zweiten auf die Schulter. Dieser darf erst dann seinen Becher in die Hand nehmen und runterkübeln. Die Reihenfolge muß eingehalten werden, so daß sich die Schlußsäufer ebenfalls gegenüber stehen. Gewonnen hat jenes Team, daß alle Becher zuerst geleert hat.


Fußball saufen

(Fernsehübertrageung)
Voraussetzungen: 1 Fernseher, Schnaps
Empfohlene Spieleranzahl: 1 - 10

Beschreibung:
Jeder Mitspieler sucht sich einen Feldspieler aus. Wird während des Fußballspiels der Name des Fußballspielers erwähnt, muß derjenige, der den Spieler gewählt hat, ein Pinnchen Schnaps exen. Dieses Spiel geht über die gesamte Dauer eines Fussballspiels. Sollte der Fussballspieler eines Mitspielers ausgewechselt werden, so wird der Einwechselspieler "übernommen".


Fußball saufen

(live im Stadion)
Voraussetzungen: Matchkarten und genug Bier
Empfohlene Spieleranzahl: 1 - 10

Beschreibung:
Vor Spielbeginn wird beim Bierstand ausreichend eingekauft. Jeder Mittrinker sucht sich einen Feldspieler aus. Hat der Spieler Ballkontakt, muß derjenige, der auf den Spieler getippt hat, einen großen Schluck Bier konsumieren. Erzielt der Spieler ein Tor, muß ein Bier auf Ex getrunken werden. Das gute daran: man kann dieses Spiel auch alleine spielen.


Karten blasen

Voraussetzungen: Eine Flasche Korn + Spielkarten
Empfohlene Spieleranzahl: 3-6 (desto weniger, desto effizienter)

Beschreibung:
Ein Kartenstapel wird auf eine Kornflasche gelegt und nacheinander muß jeder versuchen durch Pusten eine oder mehrere, aber nicht alle Karten von der Flasche zu pusten. Man darf dafür einmal ansetzen. Werde alle Karten runterpustet, so muß der "Übeltäter" einen Schluck trinken.


Mäxchen

Voraussetzungen: Würfelbecher, Würfel, Tequilla oder was auch immer
Empfohlene Spieleranzahl: 4 - 7

Beschreibung:
Ziel des Spiels ist, immer mehr als der Vorgänger zu würfeln bzw. die anderen zu täuschen. Das Maximum, das erreicht werden kann ist ein "Mäxchen" (2 + 1). Irgendjemand in der Runde, am besten der Nüchternste, fängt an in einem Würfelbecher mit zwei Würfeln an zu shaken. Nun sieht er sich die Augenanzahl an - natürlich dürfen die anderen nichts sehen. Die Größere der beiden Zahlen kommt nach vorne. (z.B. eine 3 und eine 6 => 63) Nun wird der Becher verdeckt weitergegeben, und man nennt die erwürfelte Punktezahl. Hat man jedoch weniger Punkte erwürfelt, muss man "Bluffen" und eine höhere Augenzahl angeben. Glaubt der nachfolgende Mitspieler dieses nicht, wird der Würfelbecher abgenommen. Wurde der Täuscher enttarnt, muß er das Glas leeren. Wurde nicht getäuscht und trotzdem zum Abnehmen des Würfelbechers aufgefordert, muß der nachfolgende Spieler (also, derjenige, der die Punktezahl nicht glauben wollte) das Glas leeren. Das Spiel ist gewonnen, wenn jemand ein Mäxchen, 21 Punkte erreicht => also 2 + 1 würfelt. Natürlich muß ein Mäxchen nicht angekündigt werden. Es kann trotzdem der Becher weitergereicht werden, zweifelt der nächste an, ist er der ... .


Leichenzug

Voraussetzungen: 1 Würfel
Empfohlene Spieleranzahl: egal

Beschreibung:
Ideal ist dieses Spiel in einem Lokal oder einer Kneipe. Man bestellt, bevor das Spiel beginnt, einen Leichenzug, der wie folgt aussieht: Auf ein 0,2 Literglas Bier (gefüllt) legt man einen Bierdeckel. Darauf stellt man einen klaren Schnaps. Es folgt eine Zigarettenschachtel. Nun einen farbigen Schnaps und zu guter letzt einen Schokoriegel.Das Spiel beginnt: Jeder würfelt reihum. Der erste 6er kriegt den Riegel, der erste 5er trinkt den farbigen Schnaps, ...(usw., usw)... der erste 2er bekommt den Bierdeckel und braucht auf alle Fälle nicht zahlen. Der erste 1er nimmt das Bier an sich trinkt aber noch nicht. Der nächste Spieler würfelt auf Kommando so lange wie sein Vordermann das Bier trinkt. Würfelt er einen 6er muss der Biertrinker den Leichenzug zahlen,trinkt dieser aber schneller, zahlt der Würfler.


Bumspiel

Voraussetzungen: Was zum Saufen
Empfohlene Spieleranzahl: 4-12

Beschreibung:
Die Gruppe legt eine Zahl von 2-9 fest. Danach fängt man der Reihe nach zu Zählen an. Wenn dann die festgelegte Zahl kommt, oder eine Zahl kommt die durch die festgelegte Zahl teilbar, oder in dieser enthalten ist muß der Spieler BUMM anstatt dieser Zahl sagen. Verspricht er sich, so muß er eine vorher festgelegte Menge Bier, Wein oder Schnaps ex austrinken. Bevorzugte Menge: 1/3 Bier. Nach ereichen des zehnfachen Wertes der gewählten Zahl wird rückwärts gezählt. zB. Zahl: "7" 1,2,3,4,5,6,Bumm, 8,9,10,11,12,13,Bumm, 15,16,Bumm, 18,19,20,Bumm, 22,23,24,25,26,Bumm,Bumm, 29,30,usw........69,Bumm, 69,68,Bumm, 66,65,64,Bumm, 62, usw......


3 Verliert

Voraussetzungen: 1 Würfel, Becher, Alkohol
Empfohlene Spieleranzahl: 2

Beschreibung:
Wer eine 3 würfelt trinkt


Gummibärchenspiel

Voraussetzungen: 1-10 Packungen Gummibärchen, Spieße oder Zahnstocher, Schnapsgläser, 1-10 Flaschen Schnaps
Empfohlene Spieleranzahl: 2-99(kommt halt auf die Menge Alkohol an)

Beschreibung:
Zu nächst einmal werden alle vorhandenen Gläser gefüllt.Die Spieler setzten sich nun im Kreis um die Packung Gummibärchen.Nun pickt der jüngste Mitspieler mit seinem Spieß in die Tüte. Pro rotem Gummibärchen muss er einen Kurzen trinken.Aber aufpassen da große Kotzgefahr herrscht Extra Ausführung ab 15 Spieler: Bei einem weißen Gummebärchen scheidet der Spieler aus.


Topfspiel

Voraussetzungen: Karten, Becher, Topf, Bier (oder sonst was alkoholisches...)
Empfohlene Spieleranzahl: 3-6

Beschreibung:
In der Mitte des Tisches steht ein Topf. Runderherum werden irgendwie die Karten (nur von 10 bis As) aufgelegt. Jeder Spieler erhält einen vollen Becher. Dann gehts los: Jeder Spieler zieht reihum eine Karte, jede Karte hat seine eigene Bedeutung: 10: der vorhergehene Spieler trinkt sein Glas ex. Bube: Man selbst trinkt sein eigenes Glas ex.Dame: Der nächste Spieler trinkt sein Glas ex. König: Man nippt vom eigenen Glas. As: Man kippt den Becherinhalt in den Topf. Wer allerdings die letzte As zieht, muss den Topfinhalt ex austrinken, also je mehr asse im spiel sind desto besser.


Bierlöffeln

Voraussetzungen: Tiefer teller; Löffel; 0,5 L Bier
Empfohlene Spieleranzahl: 1 - 5

Beschreibung:
Man gießt die 0,5 L Bier in den tiefen Teller.Während ein Schiedsrichter die Zeit stoppt, versucht man nun das Bier möglichst schnell aus dem teller herauszulöffeln. Die kürzeste Zeit gewinnt.Das Spiel macht richtig Laune, da der Grossteil der Kanditaten schon neben den Teller bröckelt bevor dieser auch nur ansatzweise leer ist!


Double Dizzer

Voraussetzungen: Becher u. was zu trinken, am besten Bier
Empfohlene Spieleranzahl: so viel wie wollen

Beschreibung:
Einer fängt an mit dem Nennen eines Vor- u. Nachnamen eines Prominenten. Der nächste an der Reihe muss dann einen neuen Prominenten finden, dessen Vorname mit dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Prominenten zuvor beginnt. Bedingung is allerdings, er muss so lange trinken, wie er nachdenkt u. nach nem neuen Namen sucht. So gehts dann immer reihum. Dann gibts da noch den Double Dizzer: Wenn Vorname u. Nachhame des Prominenten mit gleichem Buchstaben anfangen, geht es wieder in die andere Richtung zurück!


Um die Dose laufen

Voraussetzungen: Viele Dosen Bier
Empfohlene Spieleranzahl: 1-?

Beschreibung:
Man säuft eine Dose Bier auf EX, stellt sie auf den Boden, rennt zu einem abgemachten Punkt dreht sich 5mal im Kreis rennt zurück und muss die Dose Kicken


Asche fällt

Voraussetzungen: Dose ekliges Bier und 'ne Zigarette
Empfohlene Spieleranzahl: Je mehr desto besser

Beschreibung:
Man züdet eine Zigarette an und gibt sie an den nächsten weiter.Es darf nicht abgeascht werden.Die Zigarette wird solange weitergegeben, bis sie abfällt. Derjenige,dem die Asche runter gefallen ist,muss die ganze Dose Bier auf Ex trinken.


Club 100

Voraussetzungen: Photodosen
Empfohlene Spieleranzahl: soviel Counter wie Spieler

Beschreibung:
Man setzt sich in einen Kreis, jeder Mitspieler mit einer Photodose und reichlich Bier. Jeder Mitspieler muß sich ununterbrochen Bier in die Photodose nachschenken und sofort wieder austrinken. Bis er die 100 geschafft hat (wenn er sie schafft) Zählen muß in dieser Zeit leider ein anderer der Nüchtern bleibt. Es ist also ein Spiel mit Zuschauern!


Koma Saufen

Voraussetzungen: Viel Bier
Empfohlene Spieleranzahl: egal

Beschreibung:
Es ist eine Zeit von 45 Minuten vor gegeben. Wer in dieser Zeit am meisten Bier wegsäuft, hat gewonnen und bekommt als Preis ein Bier.


Tiernamen

Voraussetzungen: Alkohol in Massen
Empfohlene Spieleranzahl: 4-10, theoretisch sind auch mehr möglich, wird aber zu schwer!

Beschreibung:
Jeder Kandidat sucht sich selbst irgendeinen Tiernamen aus, wie z.B.: Katze, Hund oder Pantoffeltierchen, egal welcher, nur ein Tier, das es gibt, oder irgendwann mal gab. Es ist vorteilhaft, wenn sich die anderen Mitspieler den Namen merken.Das Spiel beginnt: Der Kleinste fängt an. Er sagt als erstes zweimal seinen eigenen Tiernamen, und gleich darauf einen anderen, der natürlich auch im Spiel vorhanden sein muss, wieder zweimal, dann muss derjenige zweimal den eigenen, dann zweimal den eines anderen, usw usf....Wer zu langsam ist, sich verspricht oder die Tiernamen nicht zweimal sagt, hat verloren und muss eine bestimmte Menge Bier trinken.Also: Hund-Hund, Maus-Maus; Maus-Maus,Ratte-Ratte; Ratte-Ratte,..................


Literrunden

Voraussetzungen: 1 Literstutzen
Empfohlene Spieleranzahl: Soviele wie da sind

Beschreibung:
Bei diesem Spiel geht es darum einen mit einem alkoholischen Getränk gefüllten Literstutzen in der Runde herumzugeben. Jeder muss trinken. Trinkt ihn jemand aus, so muss derjenige, der vor ihm getrunken hat, den nächsten Liter zahlen.Sieger ist der, der als letztes steht..


U-Boot

Voraussetzungen: gefülltes Waschbecken o.Ä., längliches Glas oder Becher, Bier
Empfohlene Spieleranzahl: 2 - ?

Beschreibung:
Der Becher wird so ins Wasser gesetzt so daß er darin herumschwimmt, jedoch nicht untergeht. Jeder Trinker muß abwechselnd Wasser in den Becher kippen, darf ihn jedoch nicht versenken. Wer den Becher versenkt muß eine Halbe exen und ist in der nächsten Runde der erste der Wasser in den Becher kippen darf.


Fifa Saufen

Voraussetzungen: Fifa auf Playstation
Empfohlene Spieleranzahl: 2-4

Beschreibung:
Jeder hat ein 0,3 Bierglas gefüllt. Man stellt die Halbzeit auf 2 min. Der Verlierer der Partie muss das Glas exen, ist unentschieden müssen beide exen. Dauert der ganze Spass zu lange, kann man auch bei jedem Tor exen.Es gilt auf jeden Fall immer zu exen, was bei 0,3 ja noch human ist.


Asse ziehen

Voraussetzungen: Kartenspiel (Skat 32 Blatt)
Empfohlene Spieleranzahl: 3-6

Beschreibung:
Mann stellt ein 0,5 Glas mit alkoholischem Inhalt in die Mitte. Aus dem Kartenspiel wird ein As entfernt. Jeder Spieler nimmt nach der Reihe eine Karte, der erste Spieler der ein As zieht muss ein wenig vom Glas trinken, der zweite mit einem As auch ein wenig, der Dritte muss den Rest auf Ex saufen. Dabei liegt es an der Kameradschaft der anderen Trinker wieviel der letzte auf Ex saufen muss.


Rum Saufen

Voraussetzungen: so viel Rum wie nötig
Empfohlene Spieleranzahl: mindestens 4

Beschreibung:
Man stellt ein Schnaps in die Mitte des Tisches und zündet das Glas an. Inzwischen wird in ein zweites Glas mit irgendeinem anderen, nicht so starken Getränk gefüllt. Dann wird das Glas solange hin und her gegeben bis das Feuer im Glas erlischt. Der bei dem das Glas ist, muß den Rum auf Ex trinken


Münzeln

Voraussetzungen: 3 Geldstücke pro Mitspieler
Empfohlene Spieleranzahl: min. 3

Beschreibung:
Die Spieler sitzen/stehen in/an einer Runde/über Eck/langen Bierbank etc.. Vor beginn einer jeden Runde wird ein Glas mit einer hochprozentigen Mischung gefüllt, welches der Verlierer exen muss.Jeder der Spieler hat nun die Chance 0, 1, 2 oder 3 Münzen verdeckt in seiner Hand auf den Tisch zu legen. Nun müssen die Spieler nacheinander schätzen, wie viele Münzen sich insgesamt in den Händen befinden (bei 4 Spielern max. 12 Münzen). Wer die Zahl richtig tippt ist raus - trifft keiner die genaue Anzahl, wird der (ganze) Vorgang wiederholt. Hat jedoch einer die Zahl getroffen, ist er wie gesagt raus und es geht in die nächste Runde. Wer als letztes übrig bleibt muss exen.Danach wird ein neues Glas gefüllt und es geht wieder von vorne los.


Mensch ärgere(bekotz) dich nicht

Voraussetzungen: Gläser, Selbstgem. Mensch-ärgere-dich nicht -Spiel
Empfohlene Spieleranzahl: 4

Beschreibung:
Ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel einfach so groß kopieren, bis die Spielfelder so groß wie ein Schnapsglas sind. Schon gehts los:Alle vier Gläser leer auf die Startfelder stellen. Bei gewürfelter 6 das Glas füllen und rausstellen. Nun hat man Zeit dieses Glas zu leeren, bis man wieder rausgeschmissen wird. Sieger ist, wer zuerst alle vier nach hause gebracht hat.


Bube legen (Kneipen Variante)

Voraussetzungen: Geld
Empfohlene Spieleranzahl: 4-6

Beschreibung:
Man mischt ein Paket Karten und legt diese auf den Tisch. Reihum zieht einer nach dem anderen eine Karte. Derjenige, der den ersten Buben zieht, bestellt irgendein Getränk. Der zweite Bube nippt an dem Getränk, der dritte Bube trinkt es ex aus und der vierte Bube darf das Ganze bezahlen. Richtig Spass macht´s je länger das Spiel dauert, da dann in der Regel wirklich fiese Getränke (zB Whisky-Wodka,...) bestellt werden.


Das berühmte BW-Tampon-Spiel

Voraussetzungen: Soviele Tampons wie Mitspieler, doppelt soviele Bierflaschen, wie Mitspieler, einen Flur o.ä.
Empfohlene Spieleranzahl: zwei oder mehr

Beschreibung:
Am lustigsten ist es, dieses Spiel als Wettkampf auszutragen. Die Kontrahenten befestigen ihren Tampon mit der Schnur am Knopf ihrer Hose. Eine Flasche Bier steht vor jedem Spieler, jeweils eine am Ende des Flurs. Dieser sollte mindestens zehn Meter lang sein. Die Teilnehmer gehen nun in die Liegestütz-Position und fädeln ohne Zuhilfenahme der Hände den Tampon in die Bierflasche ein. Nachdem sich der Tampon aufgebläht hat (etwa dreißig Sekunden) stehen sie auf und rennen ans andere Ende des Flurs. Dort trinken sie die andere Flasche auf Ex und laufen zurück. Derjenige, der am Ausgangspunkt seine Flasche als erster leer hat, hat gewonnen.


Kannensaufen

Voraussetzungen: eine Kaffeekanne, Bier in Massen, ein 10 Cent Stück
Empfohlene Spieleranzahl: Mindestens 4

Beschreibung:
Man setzt sich an einen runden Tisch (Stammtisch macht sich da gut), und füllt die Kanne zur Hälfte mit Bier. Dann legt man sich den Groschen auf den Handballen und schlägt von unten gegen die Tischkante und versucht somit die Kanne zu treffen. Das macht man Reih um. Wenn jemand trifft, muß der Nachsitzende die Kanne auf EX austrinken.


Schlumpf-Saufen

Voraussetzungen: Fernseher, Alk
Empfohlene Spieleranzahl: Egal

Beschreibung:
Jeder hat einen Becher Alk und es werden die Schlümpfe geguckt (ca.7.30h). Immer wenn das Wort "Schlumpf" kommt, wird ein Schluck getrunken.und dieses Wort kommt sehr häufig vor!


Speditionssaufen

Voraussetzungen: Spedition im Ort, Alkohol
Empfohlene Spieleranzahl: egal

Beschreibung:
Wenn sich im Ort (oder im Nachbarort) eine Spedition befindet, setzt man sich mit ausreichend Korn (oder sonstwas) an die Hauptverkehrsstrasse und jedesmal wenn ein LKW der Spedition vorbeifährt wird einer gehoben...


Buabalupfa

Voraussetzungen: Karten, Alkohol
Empfohlene Spieleranzahl: mind. 2 / max. 8

Beschreibung:
Die Karten werden gemischt. Der Stapel wird mit dem Deckblatt nach oben in derHand gehalten. Nun wird die oberste Karte offen auf den Tisch gelegt. DieseKarte gilt für den ersten Teilnehmer. Ist diese Karte ein Bube, so ist saufen angesagt ( mind. 1 Schluck ). Ist diese Karte kein Bube, so geht es reihum weiter. Jeder Teilnehmer, auf dessen Karte ein Bube abgebildet ist, wird zum Saufen verdonnert. Sind die Karten aufgebraucht,so geht das Spiel von neuem los.Wenn dieses Spiel lange genug gespielt wird, so sind die Auswirkungen nicht zu übersehen..


99 Flaschen Bier

Voraussetzungen: 99 Flaschen Bier
Empfohlene Spieleranzahl: 3-6

Beschreibung:
Jeder Teilnehmer nimmt ein Bier. Man setzt sich gemütlich in eine Runde und fängt an zu singen: 99 Flaschen Bier an Bord 99 Flaschen Bier, du machst eine auf und trinkst sie, 98 Flaschen Bier, 98 Flaschen Bier an Bord...Man zählt auf einmal so viele Bier nach unten wie Teilnehmer da sind und trinkt bei jeder neuen Zahl so viel, dass am Ende das Bier leer ist. Jeder macht sich ein Neues auf und es geht weiter. Sollte man zwischendurch eine Pause machen, aktuellen Spielstand aufschreiben sonst weiss ihn nachher keiner mehr.


Klopfen

Folgendes brauchst Du für dieses Spiel: min. 3 Spieler, Tisch, Alkohol
Mindestens 3 , am besten mehr Mitspieler setzen sich um einen idealerweise runden Tisch, auf dem Alkohol steht. Dann werden die Hände auf den Tisch gelegt, und zwar so, dass der rechte Arm eines Spielers über dem linken Arm seines rechts von ihm sitzendem Mitspielers über Kreuz liegt. Einer fängt an und klopft mit der flachen Hand auf den Tisch. Die Hand (nicht der Mitspieler!!!) im Uhrzeigersinn neben der Hand muss als nächstes Klopfen. Klopft man zweimal schnell hintereinander ändert sich die Richtung, in diesem Fall gegen den Uhrzeigersinn. Wer falsch klopft oder nicht peilt, dass er dran ist, muss, wie sollte es auch anders sein, einen trinken. Das hat zur Folge, dass jemand, der schon einen im Kahn hat, aufgrund seines eingeschränkten Reaktionsvermögens der Runde nicht so gut folgen kann. Klopfen eignet sich gut, um innerhalb einer Stunde kräftig vorzuglühen oder den Abend nett ausklingen zu lassen


Asse legen

Materialien: ausreichend "hochpro" (nach unseren Erfahrungen pro Mitspieler
ca. 2 Flaschen (0,7) z.b. Apfelkorn, Wiskey oder einfach Korn) ein
Kartenspiel.

Beschreibung:
Die Karten werden gemischt. der Spielleiter (er darf selbst auch mit spielen) bestimmt welcher Spieler beginnen soll. danach geht es im Uhrzeigersinn weiter. der Spielleiter dreht nun die erste Karte vom Stapel rum. Ist es kein Ass passiert dem Mitspieler nicht. es werden nun so viele Karten herumgedreht bis das erste Ass erscheint. der Mietspieler der gerade an der Reihe ist bestimmt welche Schnapssorte getrunken wird. der Spieler mit dem zweiten Ass schenkt ein. der Spieler mit dem dritten Ass macht zehn Liegestütze. Der Spieler mit dem vierten Ass trinkt den Schnaps. hat der Spieler der zehn Liegestütze machen musste diese nicht geschafft bis das vierte Ass erscheint muss dieser auch einen trinken dies gilt auch wenn er überhaupt nicht mehr in der Lage zum Liegestütze machen ist. um Mädels abzufüllen empfiehlt es sich daher das die Asse so in den Stapel einsortiert werden so das immer sie trinken müssen.
Varianten: es ist natürlich möglich statt Schnaps andere Getränke zu nehmen oder die aufgaben bei den einzelnen Assstationen zu ändern.


Türmchen Saufen

Zu diesem Spiel erhält jeder Spieler folgende Getränke: 5 Gläser Weizen (0,5) (Erdinger) 4 Gläser Pils (0,3) drei Wodka Red Bull (0,1 glas) 2 Gläser Schnaps (0,02) und eine Zigarre. nun werden die Getränke in der Reihenfolge Weizen, Kölsch, Wodka red bull, Schnaps und Zigarre als Turm aufgebaut als ebenen sollten Bierdeckel verwendet werden. nun beginnt das fröhliche saufen. als erstes wird die Zigarre angesteckt dann wird ebene für ebene abgetrunken wer als erstes fertig ist hat gewonnen und ist in der Regel auch voll. der Rekord liegt bei 25,48 Minuten. Tipp: am Anfang nicht so viel exen denn man braucht seine Kräfte noch für den "Weizen Endspurt".


Titanic

Man leiht sich in der Videothek Titanic aus, schiebt die Kassette in den Recorder und startet. Jedesmal wenn die Tussi "Jack" brüllt, muss einer gekippt werden.


Russisch Bierdosen Roulette

Je Teilnehmen nimmt man eine Halbliter-Dose Pils. Eine Dose wird extrem geschüttelt und dann unter die restlichen Dosen gemischt.
Dann zieht jeder Spieler eine Dose. Am besten stellt man sich im Kreis auf (empfehlenswert ist draußen !!!)- jeder hält sich eine Dose - Finger am Ring- leicht diagonal zu sich geneigt unter das Gesicht.
Kollelktiv zählt man 3-2-1 auf - bei "Auf" reißt jeder seine Dose auf.
Einer wird definitiv aussehen wie ein Schwein - aber im Laufe des Abends regelt sich das.


2 gegen 2

Man braucht 4 Spieler, 2 gegen 2. Dann stellt man 4 leere Flaschen in die Mitte ( man sollte einen großen Rasen haben). Die Flaschen sollten möglichst groß sein ( 1,5 cola etc.). Dann nimmt sich jeder so zwei bis drei Liter Bier, je nachdem wie man veranlagt ist. Jedes Team versucht dann mit einem Tennisball die Flaschen in der Mitte zutreffen. Sie sollten einen Abstand von ca. 50 cm haben,. Die beiden Teams stehen 20 schritte auseinander, also jeweils 10 Schritte von den Flaschen entfernt. Das eine Team fängt an zu werfen, trifft es eine Flaschen müßen sie ganz schnell das Bier exen. Das andere Team baut in der Zeit die Fasche wieder auf und holt den Ball. Ist das Team welches aufbauen mußte wieder am Ausgangspunkt, müssen die Säufer aufhören, dürfen aber zur Belohnung noch mal werfen. Treffen sie nicht ist die andere Mannschft mit werfen dran. Wer als erster sein Bier weg hat, hat natürlich gewonnen. Je nachdem wie schnell man dicht sein will, kann man die Maße natürlich variieren.
Z.B. schnell besoffen = Flaschen enger beieinander, oder Teams näher an die Flaschen.


Alko-Mühle

Für 2 Spieler!
Dazu braucht man ein Mühle-Spielfeld (jeder wird ja wohl das Brettspiel Mühle kennen und haben, oder man zeichnet sich selbst eins!). Als "Spielsteine" werden
jedoch 2 cl Schnapsgläser verwendet. Pro Person jeweils ein Satz Gläser, die jeweils gleich aussehen, damit man sie auseinanderhalten kann! Jedes Glas wird
jetzt mit Schnaps gefüllt (entweder alle gleich, oder jedes verschieden)! Jedes verschieden erhöht natürlich den Spielspaß, weil die Kandidaten nicht wissen, was als nächstes auf sie zukommt! Nun werden die Gläser von den Teilnehmern auf das Spielfeld gesetzt! Die Regeln sind genauso wie bei Mühle, nur daß die
Person, deren "Stein" (Glas) erbeutet wurde, dieses auch austrinken muß! Verlierer ist derjenige, der keine Gläser mehr hat! Riesen-Spaßfaktor, vor allem nach mehreren Runden!


Trink- Marathon

Man braucht dazu viele Leute. Aus diesen Leuten macht man Teams zu je zwei spielern. Für jedes Team benötigt man eine Kiste Bier. Man such sich eine Strecke die gelaufen werden soll 5-10km und macht mit der Kiste Bier eine Art Hindernisslauf. Das Team das als erstes mit Leerer Kiste ins Ziel kommt ist Sieger und bekommt zwei Flaschen Korn. Lustig auf Grill- Festen o.ä.


Das Kartenspiel

Man setzt sich im Kreis um ein Kartenspiel, dass auf dem Boden verteilt ist.
Der Reihe nach zieht jeder Spieler eine Karte und deckt sie sofort so um, dass sie alle sehen können.
Für jede Karte steht eine Aufgabe.
Der sie als letztes erfüllt hat muss trinken. Bei unklarheiten wird abgestimmt.
7 = Zeige- und Mittelfingerspitzen sofort auf den Boden.
8 = Hand sofort an die Nase
9 = Beide Hände an die Ohren
10 = Reim-Time. Der Spieler der diese Karte gezogen hat, nennt ein Wort, zu dem ihm mind. ein Reim einfällt. dann gehts im Uhrzeigersinn weiter. Wem kein Reim mehr innerhalb einer bestimmten Zeit einfällt, muss trinken.
Bube = Der "Zieher" nennt einen Oberbegriff (z.B. Hosenmarken,Blumen,o.ä.) Wem keine neue Marke/Blume/ ?? einfällt, muss trinken.
Dame: Alle Herren trinken auf das weibliche Geschlecht
König: Alle Damen trinken auf das männliche Geschlecht (Wenn keine Frauen dabei sind, trinken alle auf ihr erstes Auto)
Ass: Der "Zieher" sucht sich eine Extra- Regel zu einer der anderen Karten aus. z.B. bei der 7 = Finger auf den Boden und aufstehen, o.ä. ..


Pyramiden Spiel

Vorraussetzungen:
1 Würfel
21 Schnapsgläser
viel Schnaps
Gläser in einer Pyramide aufstellen (einer sollte noch nüchtern sein)
x
xx
xxx
xxxx
xxxxx
xxxxxx
Der Würfel geht immer die Runde rum. wer die Eins würfelt darf den ersten Schnaps trinken. Alle anderen Zahlen sind egal bis die Eins gefallen ist. Dann wird mit der Zwei gespielt, wer gewinnt (zwei würfelt) darf die zwei Schnäpschen trinken, etc.
Wichtig: Bevor weitergespielt wird, muss die Reihe (ein Schnaps, zwei Schnaps....) ausgetrunken sein. Wer die Runde gewonnen hat, darf noch mal würfeln - d.h. wenn du die fünf hast und dann noch mal würfelst und zufällig die sechs würfelst darfst du 11 Getränke nacheinander trinken.


Hier hab ich euch ne Reihe von Saufspielen aufgeschriebe. So wird ne Party immmer Lustig.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung